Interview: Bernd Wiest über die Bedeutung von Learning im Rahmen der Personalentwicklung

Posted in Blog

Interview-mit-Bernd-Wiest-über-HCM4learning

Heute im Interview ist Bernd Wiest. Bernd ist als Diplom Pädagoge mit Schwerpunkt Medienpädagogik und betrieblicher Weiterbildung seit über 30 Jahren im Bereich Digitales Lernen und Arbeiten tätig und wird uns verraten, wie die wichtigste Ressource eines jeden Unternehmens gleichzeitig gefördert und gebunden werden kann.

Bernd, wie bist du zum Experten für das Thema Learning geworden?

In den 90er Jahren habe ich mich sehr aktiv im Bereich Forschung sowie in verschiedenen EU-Projekten engagiert. Ab 2001 wechselte ich zu T-Online bzw. Telekom in den Weiterbildungsbereich des Kundenservice und habe dort gemeinsam mit meinem Team in den folgenden Jahren ein Lernmanagement-System eingeführt, welches bis heute in vielen Bereichen im Einsatz ist, die Produktion von Lerninhalten etabliert, Trainer ausgebildet, den Betrieb des Systems sichergestellt und später das Bildungscontrolling aufgebaut.

Ab 2009 begleitete ich als selbstständiger Berater die Einführung von digitalen Lernlösungen in Unternehmen. Ab 2012 entwickelte ich mit einem Geschäftspartner den ersten deutschen Marktplatz für E-Learning Inhalte in der Cloud, die mit jedem beliebigen Lernsystem verknüpft werden konnten. Der Marktplatz hatte 2015 über 2.000 Inhalte zu den wichtigsten Unternehmensthemen.

Was verstehst du unter modernem Personalmanagement und was sollte dies beinhalten?

Ab 2015 begann auch der Austausch mit Ralf Breitenfeldt (Geschäftsführer HCM4all GmbH). Wir haben viel über das Zusammenspiel von Recruiting, Personalverwaltung, Kompetenzmanagement und kompetenzorientierter Personalentwicklung gesprochen. Die Idee war bereits damals, eine Bibliothek von Standard-Inhalten mit Kompetenzen zu verknüpfen und damit eine Möglichkeit zu finden, auf der Grundlage eines Kompetenzprofils die Entwicklungsbedarfe darzustellen und mit Hilfe von Lernangeboten abzudecken. Auf einem Marktplatz mit über 2.000 Lerninhalten ist es einfach notwendig, die Auswahl für jeden Teilnehmer in Hinblick auf seine persönlichen Bedarfe zu personalisieren und einzugrenzen. Ein Gesamtkatalog hilft Lernenden und deren Führungskräften nicht. Mit einem Recruiting- und Kompetenzmanagementsystem wie HCM4all ist es möglich , dass Kompetenzlücken im Rahmen der Personalverwaltung, der Karriereplanung und des Recruitings entdeckt werden. Modernes Personalmanagement sollte in der Lage sein, genau diese individuellen Bedarfe auch zu decken.

Wie hat sich deiner Meinung nach der Markt für E-Learning Angebote entwickelt?

Aus Sicht der digitalen Bildung und Personalentwicklung ist die Zeit der reinen E-Learning Inhalte und Lernmanagement-Systeme vorüber. Das ideale System ist für Teilnehmer nicht sichtbar, es  kennt aber deren Bildungsbedarfe und ermöglicht es, mit wenigen Klicks direkt in den jetzt hilfreichen Inhalten zu landen. Aus Nutzersicht ist hier kein zusätzliches Verwaltungssystem nötig.

Genau hier setzt die Idee von HCM4Learning aus meiner Sicht an. Die Software von HCM4all ermittelt im Rahmen des Recruitings und der Personalverwaltung die Kompetenzprofile und damit auch die Kompetenzlücken aller Mitarbeitenden. Wenn entsprechende Karrierepfade in den Mitarbeitendenprofilen festgelegt sind, ist es möglich, sogenannte Fit-Gap Analysen durchzuführen. Es wird also klar, was Mitarbeitende können, was sie können sollten und was sie für ihre Karriere noch gerne können wollen. Nun ist es Aufgabe der Personalentwicklung, genau diese individuellen Lücken und Bedarfe zu schließen.

Wie hebt sich HCM4Learning aus deiner Sicht von anderen E-Learning Anbietern ab?

HCM4Learning ist mehr ein virtueller Personalentwickler – ein „virtual Personal Coach“, als eine E-Learning Software im klassischen Sinn. Mit der Einbindung eines weit genutzten und dauerhaft weiterentwickelten Open Source LMS, das alle Grundvoraussetzungen erfüllt. Zusätzlich wird mit der Einbindung von entsprechenden Online Standard-Lerninhalten eine Wissensbasis zur Kompetenzentwicklung aufgebaut, die von den Kunden direkt mit genutzt werden kann. Diese Kombination und die Idee der „virtuellen Personal Coaches“ macht HCM4all und HCM4Learning so einzigartig am Markt. Es geht nicht um Lerninhalte, ein Lernmanagementsystem oder digitale Weiterbildung. Es geht nicht darum, Wissen in Köpfe zu verteilen. Es geht um die wichtigste Ressource, die ein Unternehmen hat. Das Personal.

Was ist für dich das entscheidende Argument für HCM4Learning?

Es ist wichtig für diese wichtigste Ressource Möglichkeiten zu schaffen, um sich selbst weiterzuentwickeln und damit die Performance der eigenen Organisation zu erhalten und zu steigern. Hierzu gehören allgemein verständliche Werkzeuge, um Bedarfe und Ziele zu ermitteln und diese auch zu schließen und zu erreichen. Im Unterschied zu allen anderen Systemen am Markt wird bei HCM4Learning der Mitarbeitende priorisiert. Technik und Inhalte dienen dazu, diesen Menschen individuell zu unterstützen, zu begleiten und zu entwickeln. HCM4Learning und HCM4all ist für diese neue Herausforderung der persönlichen Entwicklung jedes einzelnen Mitarbeitenden das ideale Werkzeug. Unsere Mission ist der richtige Mitarbeitende am richtigen Platz.

Bernd, wir danken dir für dieses interessante Interview!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.